International / EU / Grenzüberschreitung

Unsere Rechtsordnung ist durch eine fortschreitende Europäisierung und Internationalisierung geprägt. Diesen Herausforderungen müssen sich unsere Mandanten und ihre Berater zwangsläufig stellen.

In Fällen mit Auslandsbezug ist es unabdingbar, nach den maßgeblichen europäischen Rechtsvorschriften wie auch den einschlägigen internationalen Abkommen das anwendbare Recht zu bestimmen und die gerichtliche Zuständigkeit zu ermitteln. Dazu gehört auch die Kenntnis ausländischer Rechtsordnungen und die Effizienz der verschiedenen Jurisdiktionen, um dem Mandanten im Einzelfall den effizientesten und sichersten Weg der Durchsetzung seiner rechtlichen Interessen bei Fällen mit Bezug zum internationalen Recht aufzuzeigen. Der Ansatz, möglichst alles nach deutschem Recht zu gestalten und Ansprüche in Deutschland durchzusetzen, greift zu kurz.

Das Internationale Privat- und Zivilprozessrecht, das UN-Kaufrecht sowie das internationale Wirtschaftsrecht sind Schwerpunkte unserer Tätigkeiten.

Viele unserer Anwälte sind durch Auslandsstudien in ausländischen Rechtsordnungen ausgebildet und praktizieren seit Jahren das internationale Recht. Dazu gehört nicht nur die Kenntnis ausländischer Rechtsordnungen, sondern auch die Beherrschung von Fremdsprachen. Unsere Kanzlei korrespondiert auf Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch und Italienisch.

Aufgrund der Kanzleistandorte in Belgien und den Niederlanden sind wir in diesen Rechtsordnungen präsent. Daneben gilt unser besonderes Interesse dem luxemburgischen, französischen und spanischen Recht.

Über die europäische Rechtsanwaltsvereinigung DIRO EWIV, einem Netzwerk von 175 Kanzleien mit über 1400 Anwälten an 137 Standorten können wir unsere Mandanten umfassend in ausländischen Rechtsordnungen beraten, in denen wir nicht selbst vertreten und ausgebildet sind.

Ansprechpartner

Guido ImfeldTelefon: +49 241 94621-170
(Sekretariat Frau Debey)
Telefax: +49 241 94621-111