Über Thomas Hagelskamp

Thomas Hagelskamp ist seit 1992 zugelassen als Rechtsanwalt. Er ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und für Verwaltungsrecht.

Zum Anwaltsprofil

Einträge von Thomas Hagelskamp

Update: Nach Corona-Lockdown Entschädigung?

Update vom 11.06.2020 “Es geht um Milliarden”, kommentiert die Aachener Zeitung vom 11. Juni 2020 ein Interview mit unserem RA Thomas Hagelskamp, der derzeit im Mandantenauftrag die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen verklagt. Die Rechtslage ist aus Sicht von Herrn Hagelskamp eindeutig: Zwar sind die Maßnahmen der Landesregierung im Sinne der Gefahrenabwehr richtig, der entstehende wirtschaftliche Schaden […]

Benutzungsgebühren lasten nicht rückwirkend auf dem Grundstück

Am 17.10.07 trat mit dem Gesetz zur Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung § 6 Abs. 5 Kommunalabgabengesetz NRW in Kraft. Danach ruhen grundstücksbezogene Benutzungsgebühren (beispielsweise für Abfallbeseitigung, Niederschlags- und Schmutzwasserentsorgung, Straßenreinigung etc.) als öffentliche Last auf dem Grundstück. Das bedeutet, dass ein Grundstückseigentümer von der Kommune auch zur Zahlung solcher Benutzungsgebühren herangezogen werden kann, die ihn […]

Direktzahlung von Bauherren an Subunternehmer: Vorsicht!

Wenn der Bauherr mit einem Generalunternehmer arbeitet, ergibt sich immer mal wieder die Situation, dass Subunternehmer des Generalunternehmers nicht weiter arbeiten, weil Sie – zu Recht oder zu Unrecht – von dem Generalunternehmer nicht bezahlt werden. Darunter leidet in erster Linie der Bauherr, der hierfür häufig nichts kann und der naturgemäß an einem Baufortschritt interessiert […]

Schwarzarbeit auf dem Bau lohnt sich endgültig nicht mehr

Schwarzarbeit ist „böse“. Das war eigentlich schon immer klar. Konkret verstößt sie gegen § 1 Abs. 2 Nr. 2 SchwarzArbG. Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 10.04.2014 wird sie für die Beteiligten, insbesondere den Werkunternehmer, aber noch deutlich problematischer. Schon bisher war rechtlich klar, dass bei Schwarzarbeit kein wirksamer Bauvertrag zustande kommt. Dies gilt auch […]

Prognoserisiko bei der Beseitigung von Baumängeln durch Ersatzvornahme

Immer wieder kommt es vor, dass der Auftraggeber vom Auftragnehmer bei Mängeln der Bauwerksleistung im Regen stehen gelassen wird. Sofern eine Mängelbeseitigung tatsächlich erforderlich ist, muss sich der Auftraggeber dann selbst hierum kümmern. Er kann natürlich von dem Auftragnehmer die Erstattung der erforderlichen Ersatzvornahmekosten fordern, sofern er das gebotene formale Procedere (Nacherfüllungsaufforderung mit Fristsetzung) beachtet. […]